Sie befinden sich hier: PRESSE / AKTUELLES

Aktuelles

Freitag, 02. September 2016

Mehrwert in der Eier-Verarbeitung?

Der Lebensmitteleinzelhandel kauft zu 95% nur österreichische Frischeier für den Regalverkauf. Jedes zweite, österreichische Ei wird aber nicht über den klassischen "Supermarkt" als Frischei verkauft, sondern geht einerseits in die Gastronomie, die Hotellerie, in Großküchen oder aber wird von der Lebensmittelindustiere in flüssiger oder trockener Form zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet. - Diese Käufergruppen sind zumeist nicht bereit den Mehrwert Österreichsicher Eier auch zu bezahlen. Warum ist es noch nicht gelungen mehr Wertschätzung aber auch mehr Wertschöpfung für heimisches Flüssig- und Trockenei aus Österreich zu schaffen?

Den Bericht dazu, der in der nächsten ZAG Journalausgabe 03/2016 erscheint, können Sie auch hier nachlesen.

Mehrwert in der Eier-Verarbeitung